Allgemein Ausbildung

Die ersten Wochen als frisch gebackener Azubi

Lachend Auszubildende im Café

Und ihr glaubt gar nicht, wie aufgeregt ich war …

Der Start ins neue Leben steht bevor: Ausbildung, viele neue Menschen, aber vor allem eine komplett neue Situation. Ich weiß noch genau, dass ich schon ein wenig Angst hatte am ersten Tag nach Finsterwalde zu fahren. Was wird mich erwarten? Sind die anderen Azubis auch freundlich? 

Mir persönlich fällt es schwer neue Menschen kennen zu lernen, aber das war hier gar nicht zu spüren. Wir wurden in der ersten Woche sehr herzlich empfangen und hatten ausreichend Gelegenheit uns kennenzulernen. In vielen verschiedenen Aufgaben, wie zum Beispiel Quizspielen, konnten wir unseren Teamgeist unter Beweis stellen. Außerdem führten uns zwei Azubis aus dem 2. Lehrjahr in die Ausbildung, erzählten von ihren Erfahrungen, gaben uns Tipps und zeigten unsere zukünftigen Aufgaben auf. Kurz gesagt: sie bereiteten uns auf den Alltag in den Geschäftsstellen sowie der Berufsschule vor.

Wir hörten uns viele Belehrungen von den Ausbildungsverantwortlichen und weiteren Kollegen mit speziellen Aufgaben, zum Beispiel die Geldwäscheprävention, an, sodass zum Teil unsere Köpfe nach ein paar Stunden rauchten. Trotzdem hatten wir viel Spaß dabei, weil wir im Nachhinein noch einige Quizfragen dazu in Teams beantworten durften. Bei „Stil und Etikette“ lernten wir, wie man sich gegenüber Vorgesetzten, aber auch Kunden zu verhalten hat. Darüber hinaus wurden wir beraten, welche Farben, Frisuren und bei den Damen welches Make-Up zu uns passt. Ich hätte nie gedacht, dass mir kräftige Farben wie gelb und rosa stehen.😄

Am Ende der Woche besuchten wir alle Kollegen in ihren Abteilungen bei der Hausrallye, wobei wir Einblicke in ihre Tätigkeiten erhielten. Durch kurze Interviews und Vorstellungen konnte sich jeder ein anfängliches Bild davon machen, was ihn/sie im Laufe der Ausbildung erwartet.

Und nun komme ich zum wahrscheinlich effektivsten Lehrprogramm der ersten Woche: die OSA in Potsdam.

Was das ist? Die Sparkassenakademie! Eine Woche wohnten wir im Kongresshotel am Templiner See, welches zugleich auch diese besondere Art von Schule enthält. Die Seminare waren großartig, ganz einfach weil unser Referent mit seiner Art was ganz Besonderes draus gemacht hat: lebensechte Beispiele, eigene Erfahrungen und vor allem viele Teamspiele, egal ob drinnen oder draußen, sorgten für viele gute Laune. 😊👍
In der Freizeit trafen wir uns, entspannten oder erkundeten Potsdam. Außerdem besuchten wir gemeinsam mit dem Personalleiter unserer Sparkasse einen Kochkurs. Zuvor hatten wir genügend Zeit die schöne Ecke der Stadt zu bestaunen und unser erstes Gehalt auszugeben. 😄
Am letzten Tag wurden wir, naja, geprüft, indem wir verschiedene Aufgaben sportlich und/ oder geistig lösten im Team, gemeinsam mit den Azubis der anderen Ostdeutschen Sparkassen. Taadaa wir haben alle bestanden 😄

Möchtet auch ihr gerne eine Ausbildung bei uns machen, vielleicht sogar schon im nächsten Ausbildungsjahr? Infos und Bewerbung findet ihr gebündelt hier: KLICK

2 Comments


  1. […] Feier wird jedes Jahr von den Azubis des 2. Ausbildungsjahres organisiert und ich freute mich, nach den Einführungstagen einmal alle Azubis wiederzusehen. Die Feier war super vorbereitet und man hat gemerkt, dass sie […]

    Antworten

  2. […] In der letzten Woche wurden bei uns die neuen Azubis begrüßt. Julia und ich können uns auch noch ziemlich gut an unsere ersten Tage erinnern: […]

    Antworten

Kommentar abgeben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Check Also

Spannend ab dem ersten Tag!

Mit dem Strohhut im Nacken starteten unsere neuen Azubis, nach einigen Wochen der Sommerferien, ihren ersten Tag am ...