Allgemein Ausbildung

Rückblick auf das erste Ausbildungsjahr

In der letzten Woche wurden bei uns die neuen Azubis begrüßt. Julia und ich können uns auch noch ziemlich gut an unsere ersten Tage erinnern:

Wie die Zeit vergeht – das erste Jahr meines dreijährigen Studiums bei der Sparkasse Elbe-Elster ist schon vorbei und ich bin nun bereits im dritten Semester.

In meinem ersten Jahr konnte ich verschiedene Geschäftsstellen und Abteilungen kennenlernen und dabei meine praktischen Erfahrungen, aber auch mein Wissen ständig erweitern. Ich weiß noch ganz genau, wie ich damals bei der Vertragsunterzeichnung aufgeregt den anderen Auszubildenden zuhörte – und nun hören uns die neuen Auszubildenden garantiert genauso aufgeregt zu.

Am Anfang war ich noch sehr zurückhaltend, jedoch merke ich, dass ich im letzten Jahr selbstbewusster geworden bin. Das liegt auch daran, dass wir immer mehr lernen und sicherer in unseren Aktivitäten werden.

Was kann ich sonst noch vom ersten Jahr berichten? – Die Zeit in der Sparkasse war lehrreich und motiviert für die kommenden zwei Jahre. Die Theoriephasen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin waren ebenso eine neue Erfahrung, da ich das erste Mal eine eigene Wohnung habe und somit meine Familie unter der Woche nicht sehe. Natürlich war diese Phase auch aufgrund des hohen Lernpensums sehr anstrengend – doch ich hoffe, dass es sich lohnen wird.

Jule

Auch Julia hat auf ihr erstes Jahr zurückgeblickt. Lest selbst:

Unser Foto von der ersten Woche in der Ausbildung hängt bei mir über dem Schreibtisch und jedes Mal, wenn ich es ansehe, denke ich daran, wie wir recht unerfahren die anfänglichen Schritte Richtung Bankwesen gemacht haben. Wie wir uns alle kennen gelernt haben, uns gefühlte dreißig Male vorgestellt haben und auch Freunde geworden sind.

Jetzt nach einem Jahr wird man da schon mal nostalgisch… Heute weiß ich, dass es definitiv der richtige Schritt ins Berufsleben war. Ich meine, damals wusste ich auch, dass es mir gefallen wird. Trotzdem hatte ich keine Ahnung, was da auf mich zu kommen würde. Ich habe so viele schöne Erfahrungen gesammelt, wunderbare neue Leute kennengelernt und so viel Wissenswertes nicht nur für den Beruf sondern auch für mein ganzes Leben gelernt. Aber der Reihe nach…

Dass Bankkauffrausein nicht immer ganz einfach ist, könnt ihr euch sicher denken. Aber man wächst mit seinen Aufgaben, kämpft mit den Herausforderungen und gewinnt in jedem Falle… An Erfahrung, Motivation, Ehrgeiz und auch, wie man aus Fehlern lernt.
Ich muss sagen, egal wo ich bisher meine Ausbildung absolvieren durfte, die Mitarbeiter empfingen mich immer sehr herzlich, man konnte viel zusammen lachen, es wurde viel erklärt und beigebracht und es fiel grundsätzlich schwer, sich zu verabschieden… So sollte es doch sein! 🙂
Und die Schule? Ja, jetzt solange Ferien sind, fehlt sie vielleicht doch. 😉 Ganz im Ernst – auch wenn es wie ein Streber klingt, aber die Kombination aus Praxis und Theorie macht es, dass man umso mehr Spaß am Lernen hat. Weiß man es in der Theorie, will man es in die Praxis umsetzen, die Fallbeispiele erleben oder selbst welche benennen können. Also, so geht es mir jedenfalls.

Zusammengefasst freue ich mich auf die weiteren Jahre und auf die nächsten Hürden, bei denen ich zeigen kann, was in mir steckt. 👍🏻

Eure Julia 😊

Kommentar abgeben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Check Also

Spannend ab dem ersten Tag!

Mit dem Strohhut im Nacken starteten unsere neuen Azubis, nach einigen Wochen der Sommerferien, ihren ersten Tag am ...