Allgemein

Bereit für die Wohnungssuche?

  • Bereit für die Wohnungssuche?
  • Bereit für die Wohnungssuche?
  • Bereit für die Wohnungssuche?
  • Bereit für die Wohnungssuche?
  • Bereit für die Wohnungssuche?

Studien-, Ausbildungs- oder Jobbewerbungen sind nicht die einzigen Bewerbungen in unserem Leben. Auch auf eine Wohnung muss man sich bewerben und je nachdem wie gefragt die Wohnung ist, wird es gar nicht so einfach, sie zu bekommen. Gerade in Großstädten sind Wohnungen oft heißbegehrt. Welche Erfahrungen ich bei meiner Wohnungssuche gemacht habe, erzähle ich Euch in dem heutigen Blogbeitrag. Unter den jeweiligen Überschriften erfahrt Ihr, mit welcher Suchplattform ich welche Erfahrungen gemacht habe.

Studentenwohnheim und Wohnen auf Zeit

Meine erste Anlaufstelle war sozusagen der „Klassiker“ für Studenten, nämlich ein Studentenwohnheim (Studentenwerk Berlin). Von denen gab es sogar drei in unmittelbarer Nähe zu meiner Uni. Das klang erstmal gut, also schickte ich meine Bewerbung raus. Da ich mich nicht nur auf das Studentenwerk verlassen wollte, schickte ich auch eine Bewerbung an die Easy-Living-Apartments und an Campus Viva in Berlin, bei denen man eine Wohnung für mehrere Wochen mieten kann.

Doch nach einigen Wochen kam die erste Absage bei den Easy-Living-Apartments. Sie waren vorerst ausgebucht und auch das Studentenwerk Berlin sowie Campus Viva ließen noch auf sich warten.

WG gesucht

Also machte ich mich weiter auf die Suche. Da viele Studenten z. B. zu ihren Semesterferien ihre Wohnung untervermieten, suchte ich erstmal auf WG-GESUCHT nach einer Möglichkeit. Andere gängige Plattformen wären immobilienscout 24 oder ebay-kleinanzeigen. Dort meldete ich mich am ersten Tag bei 21 Leuten. (Nicht dass Ihr denkt ich wäre besonders wählerisch.)

Nach drei Tagen hatten sich vier Leute zurückgemeldet und alle vier hatten abgesagt. Und das Beste war, dass keine der Anzeigen zu denen ich mich gemeldet hatte, länger als vier Tage im Netz war. Hier war es also sogar erstmal schwierig sich überhaupt “bewerben“ zu können.

Da es jetzt auch nur noch zwei Wochen bis zum Semesterbeginn waren, hatte ich auch nicht mehr so viel Zeit, eine Wohnung zu finden.

Facebook

Ich schaute weiterhin jeden zweiten Tag bei wg-gesucht rein, aber suchte gleichzeitig noch bei Facebook. Dort gibt es sogar richtige Gruppen zur Wohnungssuche. Viele Leute stellen auch Anzeigen in die Facebook-Gruppen der jeweiligen Unis/Erstsemester usw. Dort hatte ich dann auch mal eine passende Anzeige zur Untermiete in einer eher kleineren Facebook-Gruppe gefunden. Da die Wohnung zur Untermiete angeboten wurde, konnte ich für eine bestimmte Zeit dort wohnen. Die Person, die sonst in der Wohnung lebt, ist zufällig auch dualer Student, deshalb konnte ich fast das komplette Semester dort verbringen. Lediglich die ersten beiden Wochen musste ich überbrücken. Zum Glück wohnt mein Cousin in Berlin, sodass ich bei ihm ein paar Nächte bleiben konnte.

Die „alten“ Bewerbungen

Nachdem ich dann in die Wohnung zur Untermiete gezogen war, kamen gleich noch zwei Zusagen an. Von Easy-Living und Campus Viva kamen dann doch noch Zusagen für eine Wohnung. Ich war aber schon glücklich in „meiner Wohnung“ und habe dann das ganze Semester in der Wohnung verbracht.

Ab diesem Semester übernehme ich sogar die Wohnung, weil der Vormieter mit seinem Studium fertig ist.

Euer Tommy

Kommentar abgeben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Check Also

Azubi gegen Ausbilder

08:30 Uhr am Sonntagmorgen. Mein Wecker klingelt und ich weiß noch nicht richtig ob ich mich freuen soll ...