Allgemein

Eine Ausbildung mit Baby – geht das?

Endlich ist es soweit! Ich kann Euch von meinen Erfahrungen berichten, wie es ist, mit einem Baby eine Ausbildung zu meistern. Vor Beginn meiner Ausbildung, habe ich viel hin und her überlegt und war zwiegespalten, ob es die richtige Entscheidung ist, so schnell wieder in das Berufsleben zu starten. Immerhin war mein Sohn Pepe erst 10 Monate alt und gerade die erste Zeit ist sehr intensiv, da die Kleinen noch rund um die Uhr Betreuung brauchen.👶🏼 Ich kann schon mal so viel sagen, ohne die Unterstützung meiner Familie, wäre das nicht möglich gewesen.👪

In der Schwangerschaft habe ich mir viele Gedanken gemacht, wie mein beruflicher Werdegang aussehen soll und habe mich dann für eine zweite Ausbildung bei der Sparkasse Elbe-Elster entschieden.🙂 Bevor ich mich beworben habe, sprach ich mit meiner Familie und überlegte, ob ich noch ein Jahr warte oder es schon vor dem Ende meiner Elternzeit wage. Meine Familie aber sagte, ich kann es dieses Jahr schon machen, da sie mir die komplette Betreuung von Pepe absichern können, bis er im Mai 2018 in den Kindergarten geht. Also habe ich mich beworben.👩🏼‍💻

Zugegebenermaßen hatte ich ein paar Bedenken, ob ich aufgrund meines Kindes denn überhaupt eine Chance auf eine Ausbildung bekomme. 🤔Als ich dann aber nach dem Einstellungstest zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurde, hat man mir die Bedenken direkt wieder genommen. Es ist nämlich mit einer gewissen Organisation, klarer Struktur, Unterstützung und vor allem dem Willen sehr gut möglich, eine Ausbildung mit einem Baby zu meistern.😊

Auch wenn ich jetzt weniger Zeit mit Pepe habe und es auch manchmal sehr anstrengend ist nach dem Feierabend, genieße ich jede einzelne Minute, die ich mit ihm zusammen verbringen kann. An unseren kurzen Arbeitstagen und am Wochenende sind wir dann Nachmittag viel an der frischen Luft und bei Regen spielen wir dann eben drinnen. Manchmal sind unsere Nächte natürlich auch noch sehr unruhig, aber daran habe ich mich schon gewöhnt und kann deswegen trotzdem voll konzentriert bei der Arbeit sein.👩🏼‍💼 Ein weiterer Vorteil ist, dass der Papa von Pepe selbstständig ist, und sich seine Zeit selber einteilen kann. Das bedeutet, dass auch er mal die Stellung halten kann, wenn es der Oma mal nicht möglich ist. Auch morgens startet er mit Pepe in den Tag, nimmt ihn mit zur Oma und ich kann mich ganz in Ruhe für die Arbeit zurecht machen. 💁🏼

Ich möchte damit also allen jungen Eltern da draußen Mut machen, dass es sich lohnt, noch einmal seinen beruflichen Werdegang zu überdenken, wenn man mit dem aktuellen Job nicht glücklich ist. Schließlich soll sich jeder in seinem Beruf wohl fühlen und keiner muss sich zur Arbeit quälen. Auch an die jungen Eltern, die vielleicht noch keine Ausbildung haben, habt keine Angst!🙃 Ich kann Euch nämlich unterm Strich sagen, es war eine sehr gute Entscheidung und ich bereue es keinesfalls, diesen Schritt gemacht zu haben, bei der Sparkasse Elbe-Elster eine neue Ausbildung zu beginnen.🙂

Kommentar abgeben

Ihre Email wird nicht veröffentlicht. Ihre IP-Adressen wird auf Grundlage des berechtigten Interesses der Sparkasse im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO gespeichert werden. Die Speicherung dient als Absicherung für die Sparkasse, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). Required fields are marked *

Check Also

Die Sparkasse ist im WM-Fieber

4 Jahre Wartezeit sind wieder vorbei! Heute beginnt die 21. Fußball-Weltmeisterschaft und das ist auch bei der Sparkasse ...

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme zu , Verweigern
668