Allgemein

Alltag Abteilung- Nichts mit Firlefanz, Bilanz!!

  • Alltag Abteilung- Nichts mit Firlefanz, Bilanz!!
  • Alltag Abteilung- Nichts mit Firlefanz, Bilanz!!

Das Rechnungswesen
Klingt im ersten Moment für den ein oder anderen vielleicht nicht so spannend. Warum ich trotzdem eine tolle Zeit in dieser Abteilung hatte und weshalb ohne dem Rechnungswesen nichts funktionieren würde, erfährst Du jetzt!

Nach ungefähr einem halben Jahr in der Kundenberatung und der Berufsschule wurde es wieder Zeit, für zwei Wochen in eine neue Abteilung reinzuschauen. Für mich bedeutete das: „Ab ins Rechnungswesen!” Als ich das erste Mal von dieser Abteilung hörte, dachte ich, dass diese viel mit Rechnen zu tun habe. Jedoch durfte ich schnell feststellen, dass Rechnen hier nur einen kleinen Teil der vielfältigen Aufgaben ausmacht. Hier werden unter anderem interne Buchungen auf  vielen verschiedenen Konten vorgenommen, bei denen vor allem die Richtigkeit und Genauigkeit der Daten sehr wichtig sind. Denn jährliche Kostenanalysen und Auswertungen basieren auf der genauen Arbeit der Mitarbeiter des Rechnungswesens.

Auch die Fahrtkosten, welche für mich zu den bekanntesten gehören, werden dort gebucht. Diese gehören zu den vielen verschiedenen Kostenpunkten. Diese sind ein wichtiger Bestandteil von Statistiken, die angefertigt werden, um genau zu erkennen, wie sich alle unterschiedlichen Belastungen unterteilen. Mithilfe dieser Statistiken kann die Sparkasse effektiver arbeiten, da sie damit bestimmte Aufwandsarten genauer bestimmen und bestenfalls verringern kann. 
Während ich einem Mitarbeiter des Rechnungswesens über die Schulter schaute, sollte ich erraten, wie viele interne Konten es bei uns in der Sparkasse gibt. Nach kurzer Zeit des Überlegens sagte ich: „Ca. 300 Konten”. Daraufhin erhielt ich dann die für mich sehr überraschende Antwort: „Tja das schätzen viele, aber es gibt momentan mehr als 1600 Konten bei uns im Haus!” Zwar werden nicht alle Konten täglich verwendet (manche nur einmal im Jahr oder weniger), aber trotzdem ist das schon eine Ansage😀.

Die restlichen fünf Mitarbeiter und ich hatten die ganze Zeit etwas zu erledigen. Vor allem am Ende bzw. Anfang des Jahres gibt es sehr viel zu tun. Denn in dieser Zeit wird die Bilanz 💶📈 erstellt. Dies ist zwar aufwendig, aber sehr wichtig, da die Sparkasse sich sehr genau an gesetzliche Bestimmungen halten muss. Würden wir das nicht, dann gäbe es Ärger! Ein Beispiel dafür ist der Kontenrahmen. In diesem ist genau festgeschrieben, welche Kontonummern für welche Verwendungszwecke benutzt werden müssen. 

Mir persönlich hat die kurze, aber interessante Zeit im Rechnungswesen Spaß gemacht. Es war eine super Abwechslung, da man die meiste Zeit der Ausbildung in Geschäftsstellen verbringt. 
Was Euch in den Geschäftsstellen🏦 erwartet, erfahrt Ihr von Steffi im nächsten Beitrag. Falls Ihr Fragen habt, schreibt uns einfach über Facebook oder Instagram.

Bis dahin, schönen Gruß von Alexis😉✌🏻 

Kommentar abgeben

Ihre Email wird nicht veröffentlicht. Ihre IP-Adressen wird auf Grundlage des berechtigten Interesses der Sparkasse im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO gespeichert werden. Die Speicherung dient als Absicherung für die Sparkasse, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). Required fields are marked *

Check Also

Back in Business

Hallo liebe Blog Freunde. Ja wir wissen, es ist eine Weile her als Ihr das letzte Mal von ...